feed-image

In diesem Artikel vergleiche die Betriebssysteme Raspbian und Pidora diese für der Raspberry Pi entwickelt wurden.

 

Raspbian

Raspbian ist ein auf Debian Basierendes für den Raspberry pi Optimiertes Betriebssystem. Es verwendet die Schlanke und Einsteigerfreunliche LXDE Oberfläche. Raspbian verfügt über eine große Anzahl an Standardmäßig installierten Paketen. Außerdem lassen sich viele Pakete nachinstallieren.

Das Einsteigerfreundliche Software Konfigurations Tool wird für die Grundeinstellungen und das einbinden von Erweiterungsmodulen verwendet. Die Grafische Paketverwaltung verfügt nur über wenig Pakete deshalb sollten Pakete über die Kommandozeilentools apt oder aptitude installiert werden.

Um Anpassungen an der Mobile Version einer Website vorzunehmen gibt es bei Chrome und Chromium die Möglichkeit die aktuell in Chrome auf einem Android Gerät geöffnete Seite mit den Entwicklertools zu untersuchen.

Um diese Funktion nutzen zu können muss im Android Gerät unter Entwickler - Optionen den Entwicklermodus aktiviert werden. Anschließend muss das USB - Debugging Aktiviert werden. Danach muss Chrome auf dem Android Gerät geöffnet und das Android Gerät mit dem Conputer verbunden werden.

Anschließend kann unter "Weitere Tools → Geräte Untersuchen → Devices " ein Häkchen bei "Discover USB devices" gesetzt werden. Nun an die Aktuell in Chrome auf dem Android Gerät geöffnete Seite über die Developer Tools untersucht werden.

OpenELEC ist ein schlankes einsteigerfreundliches Mediacenter Betriebssystem aus der Schweiz das XBMC als grafische Oberfläche verwendet. Es lässt sich auf die Speicherkarte des Raspberry pi als Diskimage oder über ein Installerscript installieren. OpenELEC lässt sich auf der Website des Betriebssystems herunterladen.

Die Konfiguration ist einfach und die Grundeinstellungen schnell erledigt. Es verfügt dank der XBMC Oberfläche über viele Add-ons für verschiedene Mediatheken von Fernsehsendern, zugriff auf Inhalte von Videoportalen und Anbietern für Webradio.

 

Medien lassen sich aus dem Netzwerk über NFS, UPnP und SMB einbinden und öffnen. Beim Abspielen von Musik, Videos oder Streams kann es vorkommen dass am Anfang der Ton aussetzt. Dieser Effekt lässt sich abschwächen indem man unter „System → Einstellungen → System → Audio-Ausgabe“ dem Menüpunkt „Audiogerät aktiv halten“ auf „Immer“ stellt.

Mit dem HTML5 lassen sich Videos in eine Internetseite einbinden.
 
Hier ein Code-Beispiel:

<video loop autoplay controls>

<source src=”beispiel.mp4″ type=”video/mp4″ />
<source src=”beispiel.webm” type=”video/webm” />
<source src=”beispiel.ogv” type=”video/ogg” />

</video>

 
Das <video> Element
Mit dem <video> Element lassen sich Videos einfügen und die Anzeige des Videos Konfigurieren. Das Attribut “cotrols” wird benötigt um die wiedergabe des Videos zu steuern. Mit “autoplay” wird das Video nach dem laden der Seite automatsch wiedergegeben. Videos werden automatisch mit “loop” wiederholt. Die höhe und die breite der des Players wird mit den Attributen “height” und “width” defiert. Mit “muted” wird das Video ohne Ton wiedergegeben.